Woher bekommt Susensoftware die stillen Software-Lizenzen?

susensoftware bezieht stille Software aus drei verschiedenen Quellen:
  1. Insolvente Firmen, die ihre werthaltigen Softwarelizenzen zur Schuldentilgung anbieten.
  2. Leasinggesellschaften, die sogenannte Leasingrückläufe für die Weitervermarktung zur Verfügung stellen. Unter Leasingrückläufen versteht man Software, die eine Firma von einer Leasinggesellschaft über einen festgelegten Zeitraum zur Verfügung gestellt worden ist und nach Ablauf des Vertrages zurückgegeben wird.
  3. Ganz normale Unternehmen, bei denen es durch den Verkauf, Umstrukturierungen oder Arbeitsplatzabbau zu einer Überlizenzierung gekommen ist. Als weitere Veräußerungsgründe kommen in Frage:
    • Umstieg auf ein anderes Betriebssystem
    • Umstieg auf eine andere Produktreihe
    • Umstieg auf einen anderen Hersteller
    • Fehlinvestitionen


Zurück zur Übersicht

Artikel teilen



Link zu diesem Artikel:


Artikel bewerten



loading