Was sind Volumenlizenzen?

Die Begrifflichkeit der Volumenlizenzen beschreibt mehrere Lizenzen, die über einen Downloadlink in ein Unternehmen gebracht werden können. Das Unternehmen, das sich zum Abschluss eines Volumenlizenzvertrages entschließt, erhält anschließend also einen Link, über den die Software auf Rechnern installiert werden kann. Hierbei bestimmt die Anzahl der gekauften Lizenzen selbstverständlich auch die Anzahl der Rechner, die mit Software bestückt werden können. Im Vergleich zu den sogenannten Einzelplatzlizenzen ist bei einem Volumenlizenzvertrag kein Zubehör (Handbuch, CD-Rom oder Verpackungsmaterial) im Lieferumfang enthalten.
Auch in Bezug auf die Volumenlizenzen kann das EuGH-Urteil Anwendung finden, das im Prozess zwischen usedSoft und Oracle gesprochen wurde. So ist es auch hier möglich, vom Bestand der Erschöpfung zu sprechen. Um diese Grundhaltung weiter zu festigen, hat sich auch das OLG in Frankfurt am Main im Jahre 2012 entsprechend für die mögliche Erschöpfung von Volumenlizenzen ausgesprochen. Eine unzulässige Aufspaltung einer Volumenlizenz liegt dementsprechend auch dann nicht vor, wenn ihr einzelne Lizenzen zum Verkauf "entnommen" werden.

Zurück zur Übersicht

Artikel teilen



Link zu diesem Artikel:


Artikel bewerten



loading