Bekomme ich beim Kauf Dokumente des Software-Herstellers?

Dies ist eine schwierige Antwort, da es auch Lizenzen gibt, die nur durch einen Zahlencode im Internet erreichbar bzw. belegbar sind. In der Regel ist aber festzustellen, dass bei dem Kauf von Software-Lizenzen kein gutgläubiger Erwerb möglich ist. Seit dem EuGH Urteil scheint es beim Kauf von Software ausreichend zu sein, z.B. nur eine Rechnung als Lizenznachweis zu erhalten. Es sollte auf Dokumente oder zumindest Kopien des Herstellers passend zu den Lizenzen bestanden werden. Anderenfalls kann vermutet werden, dass der Besitz nicht nachgewiesen werden kann. Im Klartext kann das Fehlen entsprechender Dokumente bedeuten, dass Sie die Lizenzen gar nicht besitzen. Als Folge dessen wird ein Lizenzverstoß wegen Unterlizenzierung festgestellt werden. Das führt in der Regel zu einer Schadensersatzforderung durch den Lizenzgeber in Höhe des Neupreises der Lizenzen. Zusätzlich wird von Ihnen der Nachkauf der Lizenzen gefordert werden. Sie bezahlen somit die Lizenzen mehrfach. Damit aber nicht genug. Je nach Einsatz der unrechtmäßig eingesetzen Lizenzen kann der damit erwirtschaftete Gewinn abgeschöpft werden. Das mag im Einzelfall schwer nachweisbar sein, bleibt aber als Risiko bestehen. Das ist kein gutes Geschäft für den Lizenznehmer.

Zurück zur Übersicht

Artikel teilen



Link zu diesem Artikel:


Artikel bewerten



loading