Stille Software für Querdenker

10.12.2007

Der Handel mit gebrauchter Software zwingt Unternehmen zum Umdenken

Privatleute kennen gebrauchte Software, weil sie bei ebay gehandelt wird. Unternehmer wenden sich an Anbieter wie susensoftware, die Erfahrung mit stiller Software haben, denn der Handel mit gebrauchter Software verändert die Geschäftsabläufe der Organisationen und erfordert ganz neue, kreative Verhaltensweisen:

  • Entgegen dem allgemeinen Trend im Einkauf, die Anzahl ihrer Lieferanten zu verringern, nehmen kreative Einkäufer noch weitere Anbieter in ihre Liste auf: die Händler von gebrauchten Lizenzen.

 

  • Unternehmer, die einer Umfrage von Micro Focus gemäß den finanziellen Wert ihrer Software gar nicht kennen, entdecken plötzlich, dass selbst die nicht genutzten Lizenzen in ihrem Unternehmen bares Geld wert sind.

 

  • Nachdem die besten Juristen sich mit den Herstellern einen offenen Schlagabtausch um den freien Handel mit Lizenzen geliefert haben, sieht sich die Bundesregierung veranlasst, regulierend einzugreifen, um die Anwender zu schützen.

 

  • Softwarehersteller, die bisher die Existenz eines Marktes für gebrauchte Software ignorieren, stellen überrascht fest, dass sie zweifach davon profitieren: Je größer der Markt für stille Software ist, desto höher wird auch der Anteil der legal eingesetzten Software. Außerdem führt das Angebot an gebrauchter Software dazu, dass die Stammkunden nicht wegen des Preises den Anbieter wechseln.

 

  • Allein die IT-Verantwortlichen in den Unternehmen brauchen sich nicht umzustellen: Ein gebrauchtes MS Office 2003 ist zu 100 Prozent identisch mit einem fabrikneuen MS Office 2003.

 



Zurück zur Übersicht


Artikel teilen



Link zu diesem Artikel:


Artikel bewerten



Artikel downloaden

Für diesen Artikel ist noch kein Download verfügbar.




Mitteilungen

loading